Gesund und fit im Alter

Die Menschen haben eine immer höhere Lebenserwartung und auch im Alter ist das wichtigste, . Nur so können alte Menschen ihr Leben genießen und am Gesellschaftsleben teil haben. Damit ältere Menschen auch fit und gesund bleiben und nicht, wie im schlimmsten Fall, auf Treppenlifte und eine Betreuung Senioren stundenweise angewiesen sind, gilt es jedoch ein paar Regeln zu beherzigen.

Die Ernährung spielt zum Beispiel eine ganz besonders wichtige Rolle. Man sollte stets darauf achten schlank zu sein und eine normale Figur, ohne Übergewicht zu haben. Auf Zucker sollte weitestgehend verzichtet werden und dem Körper sollte man die Nahrungsmittel zuführen, die seinen Stoffwechsel unterstützen und im Einklang halten. Um die Nieren zu unterstützen, damit sie in der Lage sind, die giftigen Substanzen, die sich im Körper befinden, auszuscheiden, sollten alte Menschen viel trinken. Am besten geeignet sind ungesüßte Tees, Fruchtsäfte, die mit einem großen Anteil Wasser verdünnt werden und Wasser. Um den Körper mit den wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen, ist es empfehlenswert, viel Obst und Gemüse zu essen.

Auch sollten sich alte Menschen weiterhin viel bewegen und wenn möglich, Sport machen. Die ortsansässigen Vereine bieten schon viele Möglichkeiten für Senioren an, die Sport machen wollen. Sehr empfehlenswert und gesund ist zum Beispiel schwimmen oder Wassergymnastik. Diese Wassersportarten sind auch für ältere Menschen gut geeignet, die Probleme mit ihren Gelenken haben, da sie sehr gelenkschonend sind. Auch Radfahren oder Nordic Walking ist eine beliebte Sportart bei älteren Menschen. Sie können etwas für ihren Körper tun und nebenbei die Schönheit der Natur erleben. Wenn ältere Menschen Sport treiben, bauen sie Muskeln auf und festigen ihren Körper. Wenn sie stürzen ist die Wahrscheinlichkeit somit für sie geringer, sich zu verletzen, da die Muskeln eine schützende Funktion haben. In einer Gruppe, zusammen mit mehreren Menschen kann Sport im Alter sehr viel Spaß machen.

In der 24 Stunden Pflege sind Pflegehilfsmittel unersetzbar. Im Rahmen der Pflegeversicherung sind diese, wie technische Hilfsmittel täglich im Einsatz. Sie erleichtern die Arbeiten am Patienten und lindern Beschwerden. Dabei kommen viele Produktgruppen zum Einsatz. So zum Beispiel die Produktgruppe 50:

Lifter oder Hebegeräte
Bettzubehör und Pflegebettzubehör
Toilettenstühle

In der Produktgruppe 51, kommen die Hilfsmittel für Hygiene und Körperpflege, wie Urinflaschen, oder wiederverwendbare Bettschutzeinlagen, dem Patienten zugute. Zudem stehen Ganzkörperwaschsysteme oder Duschwägen zur Verfügung.

Noch weitere Produktgruppen sind wahre Alltagshelfer und unterstützen beide Seiten, mit Notrufsystemen, Rollstühlen, oder Schutzkleidung, Mundschutz, sowie Inkontinenzartikeln und Desinfektionsmittel.

Alles zum Wohle des Patienten. Nur so kann eine sinnvolle und verantwortungsbewusste Pflege gewährleistet werden. Dafür stehen auch Pflegeboxen parat, die je nach Bedarf nachbestellt werden können. Somit ist alles immer parat und schnell zur Hand. Denn in der Pflege ob professionell, oder von Angehörigen, muss jeder Handgriff sitzen. Hierfür stehen die Pflegekassen zur Verfügung, welche die Pflegemittel übernehmen. Das liegt zum einem am Schwergrad der Krankheit und zum anderen muss eine Pflegestufe vorhanden sein, um Anspruch auf die Hilfsmittel zu haben. Der Betroffene bekommt dadurch alles was das Leiden und die Beschwerden lindert und den Alltag so angenehm wie möglich gestaltet.

Du magst vielleicht auch